Laien, Semiprofessionelle Amateure und Profifotografen weltweit verwenden den Eyes-Cube für Ihre Arbeiten. Hier sehen Sie Beispiele des Eyes-Cube in der direkten Anwendung für Food, Schmuck und allgemeinder Objektfotografie. Alle Bilder sind als JPG-Dateien mit 100 % Qualitätsfaktor auf dieser Seite vorhanden, damit die Bilder unverfälscht und ohne komprimierung Fragmente wiedergegeben werden. Unter Umständern müssen Sie eine längere Ladezeit in Kauf nehmen (alle Abbildungen auf dieser Seite ca. 1 MB).

 

Aufnahme von medizinischen Produkten mit weicher Ausleuchtung von oben rechts. Das Detail zeigt keine harten Schatten in berührenden Objekten. Minimale Reflektionen auf der Arzneiflasche.

 


Foto: © by Franco M. Perelli (Schweiz)

Auch in der Verpackungsfotografie lässt der Eyes-Cube seine Beziehungen zum Licht spielen. Das Produkt wirkt frisch und lebensmittelnah. Die Farben des Verpackungsdrucks stechen in brillanter Weise hervor.

 

Keine beeinträchtigende Reflektionen auf der sonst fotografisch kritischen Kunststoffoberfläche. Selbst die Bauteile im Innern des Kartenlesers sind sichtbar und gestochen scharf.

 


Foto: © by Franco M. Perelli (Schweiz)

Minimierung der Glanzpunkte durch einfache Ausleuchtung mit nur einer Fotolampe und Tageslicht. Die Oberflächen wirken 'smooth' und zeugen von Professionalität.

 

Der Eyes-Cube in der Reprografie-Anwendung. Die ausgezeichnete Wiedergabe von gedruckten Vorlagen ist bestechend. Der Eyes-Cube kann um 90° gedreht als Repro-Box mit idealem Streulicht verwendet werden (Aufnahmewinkel der Kamera von oben nach unten).

 


Foto: © by Franco M. Perelli (Schweiz)

Unser Leonardo zeigt auch mit direkter Beleuchtung von oben keine Schatten im Gesicht. In den Vertiefungen lassen trotz der starke diffusen Überstrahlung des Objekts, Details in der Struktur erkennen.

 

Eine ausgewogene Ausleuchtung der Tomaten. Dieses Foto entstand mit dem Eyes-Cube im Freien. Die Lichtquelle war die natürliche Beleuchtung durch die direkte Sonnenstrahlung.

 


Foto: © by Yamuto Tanakato (Japan)

Besteck und Küchenutensilien gehören zu den fotografisch kritischen Objekten. Dieses Bild entstand ohne beeinträchtigende Reflektionen im Bereich der polierten Klinge aus Damaststahl. Die einzelnen Lagen des gefalteten Spezialstahls kommen zur eindeutig Geltung.


 

Ein in den Hochlichtern sehr interessantes Bild. Es zeigt einen übergangslosen Bereich vom Objekt zum Hintergrund. Eine direkte Verschmelzung in den Randzonen führt zu diesem typischen Eyes-Cube Effekt.

 


Foto: © by Studio G. Fenice (UK)

Objekte seien Sie noch so klein, eignen sich hervorragend für die Reproduktion im Eyes-Cube der Grösse small. Dank der diffusen Lichtverteilung ist eine schattenlose und reflektionsfreie Ausleuchtung garantiert. Die Edelsteine und die filigranen Strukturen der Silberdose kommen perfekt zur Geltung.

 

Makrofotografie im numismatischen Bereich sind für den Eyes-Cube kein Problem. Die Konturenfindung zeichnen die Erhebungen der Münze optimal ab. Die herkömmliche Makrofotografie - z.B. mit einem Ringblitz - erzeugt keine solchen scharfen Abzeichungen von nur zehntels Millimeter hohen Vertiefungen.